*** vegan *** basenüberschüssig ***

Kartoffel-Linsenplätzchen ohne SpinatKartoffel-Linseplätzchen mit Spinat

Zutaten für die Kartoffel-Linsenplätzchen (für 2 – 3 Portionen)

375 g festkochende Kartoffeln

100 g rote Linsen (ca. 12 h in Wasser eingeweicht)

¾ TL Kreuzkümmel gemahlen

¾ TL Kurkuma

1 gestrichener TL Paprika edelsüß

1 TL Kräutersalz

1 Prise schwarzer Pfeffer

Kokosöl zum Ausbacken

 

Zutaten Tomaten-Currysauce:

1 kleine rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)

1 EL Kokosöl

1 TL rote Currypaste (je nach Marke auch mehr oder weniger)

1 gestrichener TL Kreuzkümmel

1 gehäufter TL Garam Masala

1½ Gläser Tomatenpüree (= 600 g)*

250 g Kokosmilch

ca. 3 Tropfen Stevia

Kräutersalz

 

Optional:

2 Handvoll Babyspinat

 

Für die Garnitur:

2 EL frischer, gehackter Koriander

 

Zubereitung:

Die Kartoffeln in der Schale im Topf mit wenig Wasser garen (der Topfboden sollte nur ca. 1 – 2 cm hoch mit Wasser bedeckt sein). Alternativ könnt Ihr die Kartoffeln auch in einem Dampfaufsatz garen. Währenddessen die eingeweichten Linsen durch ein Sieb schütten und abspülen, in einen Topf geben und mit 100 ml frischem Wasser aufkochen und dann ca. 10 Minuten auf niedriger Stufe mit Deckel garen, bis die Linsen weich sind (Achtung: kein Salz dazugeben, da die Linsen sonst nicht weich werden). Das Wasser sollte dann fast vollständig aufgebraucht sein. Deckel abnehmen und die Linsen abkühlen lassen.

Wenn die Kartoffeln gar sind, diese pellen und durch eine Kartoffelpresse mit grobem Einsatz in eine Schüssel pressen. Alternativ kann man die Kartoffeln auch mit einer Gabel zerdrücken. Die Linsen, sowie alle Gewürze zu den Kartoffeln geben und zu einem Teig verkneten. Die Masse zur Seite stellen.

Für die Sauce Zwiebel, Knoblauch und Ingwer fein würfeln. Kokosöl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln weichdünsten. Knoblauch und Ingwer dazugeben und eine weitere Minute dünsten. Dann die Currypaste, den Kreuzkümmel und das Garam Masala dazugeben und alles verrühren. Anschließend das Tomatenpüree und die Kokosmilch dazugeben und alles aufkochen lassen. Mit Kräutersalz und Stevia abschmecken.  Wer den Spinat verwenden möchte, gibt den geputzten und gewaschenen Spinat nun dazu und hebt ihn unter und lässt ihn nur noch zusammenfallen.

Nun für die Kartoffel-Linsenplätzchen 2 – 3 EL Kokosöl in einer großen Pfanne erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, aus dem Teig zunächst Kugeln formen und diese dann flachdrücken. Sie sollten ca. 2 cm dick sein. Die Plätzchen in die heiße Pfanne geben und braten, bis diese eine schöne Bräune angenommen haben. Dann wenden und ebenfalls bräunen.

Wenn alle Kartoffel-Linsenplätzchen fertig sind zuerst die Tomaten-Currysauce in tiefe Teller geben. Darauf ein paar Kartoffel-Linsenplätzchen legen und zum Schluss alles mit gehacktem Koriander garnieren.

* Ich verwende gerne das Tomatenpüree der Firma NATURATA, das in Bioläden erhältlich ist. Es ist im Vergleich zu Produkten anderer Firmen dickflüssiger und hat auch weniger Säure. Bei anderen Produkten müsst Ihr evtl. noch etwas Tomatenmark und ein paar zusätzliche Tropfen Stevia dazugeben, um den gleichen Geschmack zu erhalten. Das Tomatenpüree von NATURATA ist sicherlich teurer, als das von anderen Herstellern, dafür ist es aber auch nicht so wässrig und milder.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.