*** vegan *** WFPB *** no oil ***


Zutaten für 1 Brotbackform (30 x 12 cm):                            

350 g Dinkelvolllkornmehl                              

280 g Teffmehl (hell oder dunkel)                    

20 g Flohsamenschalen                                      

1 gehäufter TL Salz                                        

60 g frische Hefe                                                

700 ml lauwarmes Wasser                                    

                                 

 Zutaten für 1 Kuchenform (30 x 10 cm):

250 g Dinkelvollkornmehl

200 g Teffmehl (hell oder dunkel)

15 g Flohsamenschalen

1 TL Salz

1 Würfel frische Hefe

500 ml lauwarmes Wasser


Am besten mahlt man das Dinkelmehl selbst. Wenn man aber keine Getreidemühle hat, kann man dieses auch fertig kaufen oder frisch im Bioladen oder Reformhaus mahlen lassen.

Für die Zubereitung des Teigs zuerst alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Dann eine Mulde in der Mitte machen und die Hefe hineinbröckeln. Etwa 100 – 200 ml des Wassers dazugeben und die Hefe im Wasser auflösen. Hierzu verwende ich immer das Rührgerät mit Knethaken. Dann das restliche Wasser dazugeben und alles gut verrühren. Der Teig ist zuerst sehr flüssig, dickt aber wegen der Flohsamenschalen schnell ein.

Den Teig nun in eine mit Backpapier ausgekleidete Backform geben (alternativ kann man diese auch einfetten) und an einem warmen Ort ca. 20 – 30 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200°C Umluft aufheizen. Lasst den Teig nicht zu sehr aufgehen, denn sonst kann es passieren, dass er überläuft.

Nun das Brot 70 Minuten (Brotbackform) bzw. 60 Minuten (Kuchenform) backen. Anschließend das Brot aus dem Ofen nehmen und noch für einige Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann das Brot aus der Form nehmen und vor dem Anschneiden möglichst ganz abkühlen lassen. Wenn es noch zu warm ist, lässt es sich noch nicht gut schneiden.

Oft hat selbstgebackenes Hefebrot eine bröckelige Konsistenz und die Scheiben zerbröseln beim Schneiden. Durch die Flohsamenschalen wird das Dinkel-Teff Brot schön kompakt und die Scheiben behalten ihre Form.

Teffmehl ist leider sehr teuer, daher mische ich es hier auch mit Dinkelmehl. Es kommt ursprünglich aus Äthiopien, wird aber mittlerweile auch in Europa angebaut. 

Teff überzeugt mich durch seinen guten, etwas nussigen Geschmack. Ihr bekommt Teffmehl im Bioladen oder Reformhaus. Es gibt helles und dunkles Teffmehl. Beide Sorten sich immer aus dem vollen Korn hergestellt, da die Körner so winzig sind. Es ist egal, ob ihr für das Brot hellen oder dunklen Teff verwendet. Ich nehme für mein Brot immer das helle, das man auch in den meisten Läden bekommt.

Teff ist außerdem glutenfrei, hat aber trotzdem hervorragende Backeigenschaften und gilt derzeit aufgrund seiner Inhaltsstoffe als das gesündeste Mehl, das wir kennen. Es enthält viele Spurenelemente wie z.B. Zink, Mineralstoffe wie z.B. Calcium und Kalium und hat ein gutes Aminosäureprofil.